Achterbahn fahren – Bewußte Möglichkeiten des Einstiegs und Ausstiegs

Achterbahn fahren

Wer kennt das Gefühl nicht, dieses Auf und Ab des Lebens? Sich in einer Achterbahn der Gefühl zu befinden. Achterbahn fahren macht doch Spaß oder ist es eher eine Belastung im Alltag? Die unterschiedliche Vorgehensweise zeichnet dann ab wie gut wir damit umgehen.

Wie sind wir in der Achterbahn eingestiegen und wann wollten wir wieder aussteigen?

Welche Gefühle waren Vorherrschend?

War es Neugier oder Wissend basiert?

Was war die treibende Kraft?

Was wollten wir erleben?

Hatten wir Spaß dabei?

Hatten Sie diesen gewissen Kitzel gesucht?

Was war der ausschlaggebener Moment?

Können Sie sich daran erinnern?

Gab es einen Moment wo sich alles gedreht hat?

Wie sahen die Probleme aus?

Was ist anders gelaufen als wir gedacht hatten?

Welchen Einfluss hatte man?

Die Frageliste kann noch bis ins Unendliche erweitert werden und ist immer individuell zu betrachten.

Erinnern Sie sich vielleicht wie es ist in der Achterbahn zu sitzen? Waren Sie da allein oder in einer Gruppe? War es eine Mutprobe oder nur Lust auf das Gefühl Achterbahn zu fahren?

Wie bildhaft können Sie sich erinnern?

Achterbahn fahren einen kleinen Ausschnitt

Oft ist es so, wenn man in einer Achterbahn sitzt gibt es kein Zurück mehr. Der Einstieg ist ein unbewußtes JA, dies jetzt erleben zu wollen um vielleicht wiederkehrende Probleme zu bewältigen. Solange die Gefühle sich gut anfühlen, können wir das sehr gut genießen. Wir kreischen vor Freude und leben die Freude. Es gibt ein Kick, der mit Adrenalin Ausschüttungen begleitet wird. Wir sind im Film. Wir sind einer der Hauptfiguren und alles ist magisch.

Dann gibt es den Moment wo wir vielleicht aussteigen wollen… Vielleicht sehen wir eine Möglichkeit der Veränderung. Dies kann auf der gefühlsmäßigen Ebene passieren oder auf Daten und Fakten basieren.

Entweder man schafft dies bewußt alleine oder man holt sich sinnvollerweise eine Unterstützung von außen.

Betrachten wir die Achterbahnfahrt von außen, entstehen andere Gefühle als wenn wir uns in den Film befinden? Um eine Analyse der Situation zu erhalten ist es fast immer besser sich Rat von Anderen zu holen, damit eine Weiterfahrt gelingt und eine Wiederholungsschleife vermindert wird.

 

 

 

Autor: Christa Raatz

Veröffentlicht in Uncategorized

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*